Das 1×1 eines Rennfahrers lernen, inklusive Fitness- und Ernährungstipps

Rennen fahren ist ganz einfach? Mitnichten! Manch einer glaubt, er könne sich die Lizenz einfach kaufen, ins Auto klettern und los geht’s. Doch ganz so leicht, macht es der DMSB (Deutscher Motorsport Bund) neuen Piloten zu Recht nicht. Wer Rennen fahren will, benötigt eine Lizenz. Zahlreiche Schulen bieten entsprechende Kurse an, bleibt die Frage, wo bin ich richtig?

Die Rennfahrer-Schule.com hat gleich mehrere Asse im Ärmel. Ein Argument auf dem Weg zum ausgebildeten Motorsportler ist der Kostenfaktor. Mit 399,- Euro für einen eintägigen Lizenzkurs zur nationalen A-Lizenz ist derzeit kein anderer Anbieter günstiger. „Dabei können wir sogar teilweise eine bessere Qualität anbieten, als andere“, gibt sich Michael Holz von der Rennfahrer-Schule.com selbstbewusst.

Den niedrigen Preis begründet er mit dem Team und der Philosophie der Schule. Hier zeigen erfahrene Rennfahrer den Neulingen, wie es geht. „Wir gehören zu der großen Familie der Motorsportler und wollen neuen Familienmitgliedern den Einstieg erleichtern“, Holz geht es nicht darum, besonders viel Geld einzunehmen, sondern motorsportlichen Nachwuchs auf die Rennstrecken zu bringen.

Den theoretischen Teil des Tages, der mit einer Prüfung abgeschlossen wird, haben die Macher der Rennfahrer-Schule.com jetzt um einen wichtigen Punkt erweitert. Ein Fitnesstrainer und Ernährungsberater gibt wichtige Tipps, wie man sich richtig auf die Rennen vorbereitet. „Bei vielen anderen Lehrgängen wird nur gesagt, dass man sich ausgewogen ernähren und auf die körperliche Fitness achten soll“, sagt Peter Bonk von der Rennfahrer-Schule.com. Doch wie stellt man sicher, dass man fit genug ist? Was ist für den Rennfahrer die richtige Ernährung und wie kann ich mich optimal auf ein kräftezehrendes Rennen vorbereiten? Genau diese Fragen werden individuell erläutert.

Erstmals wird diese Beratung beim nächsten Lehrgang der Rennfahrer-Schule.com am 24. Juli 2011 zur Schulung gehören. Am Preis von 399,- Euro ändert sich trotzdem nichts. Der Lehrgang wird auf dem Flugplatz Bitburg durchgeführt. Hier haben die Teilnehmer genügend Platz, die Theorie nach der Prüfung in die Praxis umzusetzen. „Bei uns wird natürlich auch viel gefahren“, Michael Holz weiß, dass seine Schüler heiß darauf sind, das Gelernte sofort umzusetzen. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich einfach über die Internetseite www.rennfahrer-schule.com anmelden.